DSCI00461

Volumenreduzierung und Vorzerkleinerung

Die langsamlaufenden Ein- und Zweiwellenbrecher von Husmann werden auf Deponien zur Volumenreduzierung oder zur Vorzerkleinerung für die thermische Abfallverwertung eingesetzt.

Die Brecherwellen laufen mit konstant 40 U/min und reduzieren bei größerer Kraftanforderung automatisch auf 20 U/min, wodurch eine enorme Leistungssteigerung bei leichteren Verarbeitungsmaterialien erzielt wird. Die höheren Drehzahlen in Verbindung mit Brecherklingen von unterschiedlicher Breite verarbeiten Holz mit hohen Durchsatzleistungen. Der schaltbare und auch im Automatikbetrieb laufende Zerkleinerungsvorgang kann die Brecherwellen in beiden Drehrichtungen voneinander unabhängig einsetzen.

Zuschaltbare flexible Seitenkämme an beiden Seiten mit verschraubten, einstellbaren Zähnen können den Schnittspalt zu den Zerkleinerungszähnen bestimmen. Unterschiedlich einsetzbare und verschraubte Brecherklingen garantieren höchste Durchsatzleistung auch bei schwierigem Zerkleinerungsgut. Sowohl die serienmäßige Überlastsicherung mit automatischer Reversiereinrichtung als auch das Öffnen der Seitenkämme schützt den Brecher beim Verarbeiten von massiven Störstoffen.

Das Brecherwerk wird für den Anwendungsfall entsprechend ausgelegt und ist demnach entweder speziell für Holz oder für schwierigste Materialien vielseitig einsetzbar. Die Bruchgröße, bzw. die Qualität vom Aufgabegut, ist durch einen verschraubt eingesetzten Brecherbalken unter den Brecherwellen zu bestimmen.

Die Brecheranlagen werden für Müll, Hausmüll, Sperrmüll, Kartons, Papier, Holz, Altholz und Wurzelholz, sowie Folien eingesetzt. Das Messerwerk kann auch Steine, Erde und Metall verarbeiten. Diese Störstoffe verursachen jedoch je nach Konzentration einen entsprechenden Verschleiß. Deshalb sind die verschraubt angebrachten Brecherwerkzeuge auf den Wellen zusätzlich mit Spezialschweißdraht aufgepanzert und können mit wenig Aufwand gewechselt werden. Die Standzeiten der Messer betragen 1.000 bis 5.000 und mehr Betriebsstunden, je nach Verarbeitungsmaterial.

Die Antriebseinheit mit Sauer-Hydraulikpumpen und langsamlaufende Getriebemotoren erreichen hohe Standzeiten. Zum Einsatz kommen CAT-Turbodiesel Motoren von 186 kW bis 354 kW, oder für stationäre Anlage Elektromotoren von 200 kW oder 2x 160 kW. Das Antriebsmoment von bis zu 130.000 Nm pro Welle, Niveauüberwachung, Temperaturüberwachung und Überlastsicherung sind weitere Qualitätsmerkmale der Husmann-Brechertechnik!

Eckdaten der Brecheranlagen










Brechertyp Leistung-Dieselmotor (kW) Trichteröffnung BxL (mm)
Beschickungshöhe (mm)
Gewicht (kg)
HL I 1222 186 1.200 x 2.260 2.630 ca. 16.000
HL I 1230 186 1.200 x 3.000 2.600 ca. 18.000
HL UNI 7.5
261 1.750 x 1.560
2.700 ca. 17.000
HL II 1617 354 1.600 x 1.700 2.700 ca. 19.500
HL II 1622 354 1.600 x 2.260 2.700 ca. 21.000